• Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon

© 2018 by Olga Reiff. All Rights Reserved. Please do not copy, reproduce or distribute any images or content from this site without permission.

Ein neues Kinderbuch auf Lëtzebuergesch!

Bim & Anna -

Eng kleng Geschicht vum Groussginn

De klenge Bim mécht an der Crèche seng éischt Erfarunge mam Groussginn.

Dat ass net ëmmer einfach, well et muss een nach esou vill léieren!

Zwar kann de Bim scho munches eleng - hien ass jo schonn e grousse Jong. Wann dann awer een him hëllefe wëll, souguer wann dat seng bescht Frëndin Anna ass, ma da muss hien dach einfach rose ginn!

Wéi de Bim dach nach e flotten Dag mat senge Frënn erlieft - dat zielt eis d’Olga Reiff am Buch „Bim & Anna“.

 

Der kleine Bim ist schon ein richtig großer Junge. In den Waldkindergarten geht er auch schon. Wenn seine beste Freundin Anna sich nur nicht so aufspielen würde!

Doch dann trifft Bim im Wald zwei lustige Eichhörnchen... und der Tag wird doch noch gut!

Bestellungen:

Das Buch können Sie in jeder Buchhandlung oder online beim Verlag Editions Guy Binsfeld bestellen. Innerhalb Luxemburgs wird es portofrei innerhalb weniger Tage geliefert.

Natürlich finden Sie es auch bei Amazon.

Bestellinfos:

36 Seiten

240 x 200 mm

Gebunden mit farbigen Illustrationen

ISBN 978-99959-42-27-415 €

Das sagt die Presse zu "Bim & Anna":

Am 20. Februar konnte man auf RTL Lëtzebuerg in der Sendung Lecture vun heiheem von Bea Kneip ein schönes Interview und eine sehr positive Buchbesprechung hören:  https://www.rtl.lu/kultur/bicher/a/1308710.html

Im Wochenmagazin Télécran 12/2019 schreibt die Journalistin Hülya Atasoy unter der Rubrik Buchtipp:

"Bim & Anna - Eng kleng Geschicht vum Groussginn" ist ein niedliches Kinderbuch mit hübschen Illustrationen, das sich toll zum Vorlesen für Kleinkinder eignet. In der Figur des kleinen Bim finden bestimmt viele Eltern das ein oder andere Verhaltensmuster ihres eigenen Kindes wieder. Unser Fazit: eine gelungene Erstpublikation der Autorin Olga Reiff."

Ein sehr ausführliches Interview, das die Journalistin Melody Hansen im Café der Buchhandlung Diderich in Esch/Alzette mit der Autorin führte, brachte das Tageblatt unter dem passenden Titel: "Marmeladefinger auf Buchseiten".